Home » Rosenberg: Esk Krumlov, Kloster Vy Brod, Ulrich II. Von Rosenberg, Wok Von Rosenberg, Johann II. Von Rosenberg, Wilhelm Von Rosen by Source Wikipedia
Rosenberg: Esk Krumlov, Kloster Vy Brod, Ulrich II. Von Rosenberg, Wok Von Rosenberg, Johann II. Von Rosenberg, Wilhelm Von Rosen Source Wikipedia

Rosenberg: Esk Krumlov, Kloster Vy Brod, Ulrich II. Von Rosenberg, Wok Von Rosenberg, Johann II. Von Rosenberg, Wilhelm Von Rosen

Source Wikipedia

Published August 28th 2011
ISBN : 9781159301316
Paperback
38 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: esk Krumlov, Kloster Vy Brod, Ulrich II. von Rosenberg, Wok von Rosenberg, Johann II. von Rosenberg, WilhelmMoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verf gbaren Wikipedia-Enzyklop die. Seiten: 36. Nicht dargestellt. Kapitel: esk Krumlov, Kloster Vy Brod, Ulrich II. von Rosenberg, Wok von Rosenberg, Johann II. von Rosenberg, Wilhelm von Rosenberg, Peter IV. von Rosenberg, Schloss esk Krumlov, Peter Wok von Rosenberg, Peter I. von Rosenberg, Polyxena von Lobkowicz, Heinrich I. von Rosenberg, Jost II. von Rosenberg, Wok II. von Rosenberg, Heinrich IV. von Rosenberg, Johann III. von Rosenberg, Heinrich VII. von Rosenberg, Heinrich III. von Rosenberg, Ulrich I. von Rosenberg, Jakob Kr n von Jel any, Witiko von Pr ice und Blankenberg, Jost III. von Rosenberg, Peter V. von Rosenberg, Burg Ro mberk, Peter II. von Rosenberg, Johann I. von Rosenberg, Jost I. von Rosenberg, Heinrich V. von Rosenberg, Witiko VI. von Rosenberg, Ulrich III. von Rosenberg, Witiko von P b nice, Heinrich II. von Rosenberg, Peter III. von Rosenberg. Auszug: esk Krumlov (), deutsch B hmisch Krumau- auch Krummau) ist eine Stadt in der S db hmischen Region in Tschechien. Sie ist Sitz des Okres esk Krumlov und wird als ein Kulturdenkmal auf der Liste des UNESCO-Welterbes gef hrt. Der Namenszusatz esk (B hmisch) wurde erstmals 1439 benutzt. esk Krumlov liegt sowohl am rechten als auch am linken Ufer der Moldau, die hier eine Flussschleife bildet, von der sich die Ortsbezeichnung krumme Au ableitet. Nordwestlich liegt der Blansk les, stlich das Novohradsk podh . Nachbarorte sind T isov und Ple ovice im Norden, Zlat Koruna, k e und ernice im Nordosten, Markvartice und Mirkovice im Osten, Mal ice und P dol im S dosten, Spoli und V t n im S den, K jov und Novosedly im Westen sowie K enov und Chval iny im Nordwesten. ber einer Furt an der Moldau errichteten die Witigonen um 1240 eine Burg, die 1253 erstmals urkundlich erw hnt wurde und im Besitz des Witiko de Chrumbenowe war. Die Burg, deren tschechische Bezeichnung Crumlov f r 1259 belegt ist, war Sitz des...